Go to Top

Liebe Mitglieder und Sympathisanten von Matica BiH
Liebe Freunde

Nach dem Fall der Berliner-Mauer in 1989 gab es in osteuropäischen Ländern eine sozialpolitische Systeme-Transformation. Die neue Liberale Ordnung hat eine grosse Mehrheit mit enormen Herausforderungen konfrontiert. Bosnien und Herzegowina und die benachbarten Staaten wurden auch durch diese Prozesse erfasst, die tiefe Spuren auf sozio-ökonomisches Bild in der Gesellschaft hintergelassen haben. Bosnien und Herzegowina war seit 1996 bis Heute mit mehreren kritischeren Problemen konfrontiert.

Einerseits die fundamentale Zerstörung des Wirtschaftssystems mit direkten Verlusten an den Produktionsstätten und der öffentlichen Infrastruktur in der Höhe von über 100 Milliarden US-Dollar (Quelle der Universität Wien, Fakultät für Mensch-und Wissenschaften, Institut für Wissenschaft (2004) und der Financial Times (1995)).

Anderseits wurde (de-facto) per Dekret die rechtliche Ordnung ersetzt, ohne das die öffentliche und demokratische Diskussion über die zuküntige Implikationen auf der Gesellschaft und Individuen statgefunden hat. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage der Perspektive des Liberalismus in BiH und dessen Implikationen auf das Verhältnis zwischen Individuen und Staat.

Über die Probleme und der Herausforderungen des Liberalismus in BiH sprechen wir am 18.12.2017 ab 19 Uhr, in Zentrum Karl der Grosse mit Politologe und Forscher aus Oxford Dr. Adis Merdžanović, einem der besten Kenner dieser Fragen in Europa, wenn nicht in der Welt.

Podiumsdiskussion unter dem Titel:

«Der Staat im Dienste des Einzelnen? Perspektiven für ein liberales Bosnien und Herzegowina.»

Anschliessen folgt Apéro mit einem Gast.

Das Jahr 2017 geht langsam zu Ende, und wir nutzen die Gelegenheit Euch zum Jahresabschluss-Apéro einzuladen.

Willkommen!